Allgemein

An den Waldjugendspielen teilgenommen

Die Waldjugendspiele, die bereits seit 17 Jahren in unserem Landkreis stattfinden, führen Grundschulkinder an die Themenbereiche „Lebensraum Wald“ und „Naturnahe Forstwirtschaft“ heran. Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über den heimischen Wald unter Beweis stellen, darüber Neues erfahren und auch die Verletzlichkeit dieses Ökosystems begreifen. Organisiert werden die Waldjugendspiele vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Straubing. Die Mädchen und Jungen der Kombiklasse 2/3 bereiteten sich im Heimat- und Sachunterricht gut auf die Teilnahme vor und freuten sich sehr, als sie im Juni der Schulbus an den Spielort „Wittelsbacher Wald“ bei Steinach brachte. Dort wurden sie von ihrer Forstpatin Frau Johanna Gierl zusammen mit ihrem Hund Ludwig empfangen. Die Försterin führte die Klasse durch den Waldparcours und gab den Kindern auf kindgemäße Weise viele Informationen zu einer naturnahen Forstwirtschaft. Entlang des Weges warteten zahlreiche Aufgaben auf die Schülerinnen und Schüler, die diese mit Teamgeist und Wissen gemeinsam lösten. Große Freude bereiteten den Kindern die vielfältigen Geschicklichkeitsaufgaben, wie etwa das Blätterangeln, der Zapfenzielwurf oder das Holzscheibenstapeln. Bei allen Stationen konnten die Mädchen und Jungen ihr Wissen gut einbringen und sammelten erfolgreich Punkte. Die Auswertung der Ergebnisse der einzelnen Schulklassen erfolgt im Anschluss an die Waldwoche und wird in nächster Zeit den Schulen mitgeteilt. Text: Tanja Holzapfel Foto: Tanja Holzapfel

An den Waldjugendspielen teilgenommen Read More »

1000 Euro für Grundschule gespendet

Sehr erfreut zeigten sich Schulleiter Manfred Schmidbauer und Bürgermeister Hans Kienberger zusammen mit Schülern über eine Spende in Höhe von 1000 Euro der Raiffeisenbank-Konzell. Überreicht wurde der Scheck durch Christian Stahl. Schulleiter Schmidbauer richtete herzliche Dankesworte an die Raiffeisenbank und Bürgermeister Kienberger schloss sich dessen Dankesworten an. Beide versicherten, dass das Geld sinnvoll für schulische Belange verwendet werde. Text: Rosi Stelzl Foto: Marion Hötzl

1000 Euro für Grundschule gespendet Read More »

Kooperation Kindergarten – Schule

Am Montag vor den Pfingstferien besuchte die Schlaufuchsgruppe der Konzeller Kindertagesstätte mit ihren beiden Erzieherinnen Frau Sonja Mühlbauer und Frau Andrea Aich die Zweitklässer der Grundschule. Zusammen mit ihnen erkundeten die Vorschulkinder das Schulhaus vor allem mit ihren Ohren. So lauschten sie gemeinsam in die Stille ihres zukünftigen Klassenzimmers, auf Geräusche von Schulsachen und entschlüsselten als Zuhör-Detektive verschiedene Hörrätsel. Auch machten sich die zukünftigen Schulkinder auf eine Schulhaus-Geräuscheralley. Diese führte sie in verschiedene Räume der Grundschule. Schließlich zeigten ihnen die Zweitklässler den umgestalteten Musikraum, der seit kurzem ebenfalls als Stille- und Zuhörraum genutzt wird. Dort lauschten sie Märchendialogen, ordneten Märchen Geräusche zu und ließen sich von den Schulkindern Märchen vorlesen. Nach den anstrengenden Zuhöraufgaben war aber auch ausreichend Zeit zum Toben. So durften die Vorschulkinder mit den Schulkindern zum Abschluss gemeinsam den Pausenhof und die Pausenspiele kennen lernen. Text: Tanja Holzapfel Foto: Tanja Holzapfel

Kooperation Kindergarten – Schule Read More »

Zuhören verbindet

Reger Andrang herrschte am Brückenfreitag beim Aktionstag „Zuhören und Stille‘“ an der Grundschule Konzell. Die Schülerinnen und Schüler zeigten ihren Eltern bei verschiedenen Angeboten mit Stolz, was sie zu diesem Thema geleistet hatten. Pünktlich um 8.30 Uhr erfolgte der gemeinsame Start in den Klassen und die Kinder gaben ihren Eltern, die recht zahlreich gekommen waren, erste Einblicke in ihre Arbeit. Tanja Holzapfel, stellvertretende Schulleiterin an der Grundschule Konzell und Zuhörexpertin für Niederbayern, hatte für den Aktionstag viel eingefädelt, wie Schulleiter Manfred Schmidbauer betonte. Gekommen waren auch Bürgermeister Hans Kienberger und Pfarrer P. Stephan. In der Pause bot der Elternbeirat Kaffee und Kuchen, Pausensnacks und Getränke an. Das Angebot wurde von den Besuchern gerne angenommen. Die Schüler hatten sich mit ihren Lehrkräften als Vorbereitung auf diesen Tag eine Menge vorgenommen und freuten sich, ihre Arbeiten vorstellen zu dürfen. In der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.20 Uhr präsentierten sie ein abwechslungsreiches Programm. Ausstellungen und Stationen gaben einen Einblick in die unterrichtliche und schulische Arbeit zum Thema “Zuhören und Stille”. Bei dieser Gelegenheit konnten die Eltern und weitere interessierte Besucher auch den umgestalteten Musikraum besichtigen, der nun die Zusatzfunktionen “Zuhör- und Stilleraum” bekommt. “Hinsichtlich dieser neuen Bestimmung wurden wir begleitet durch die Schule der Phantasie unter der Leitung von Hannelore Christ”, informiert Schulleiter Manfred Schmidbauer, “darüber hinaus tragen viele Eltern, die Gemeinde Konzell, ortsansässige Vereine, Firmen, die Kreismusikschule, sowie der Deutsche Blindenbund unser Projektvorhaben “Zuhören und Stille” durch ihre Unterstützung mit, wofür ich mich vielmals bedanke!” Im Klassenraum 1 begleitete Frau Melanie Vallenthin die Gebärdenstation und das Fingeralphabet und erhielt auch noch Unterstützung durch Herrn Ruf vom Institut für Sprache und Hören mit einem Hörparcours. Die Klasse 2/3 bot zusammen mit Ihrer Lehrerin Frau Tanja Holzapfel den Besuchern die Möglichkeit, sich mit angenehmen und unangenehmen Geräuschen und mit „Schulhausgeräuschen“ auseinanderzusetzen. An der Geräuschebox konnten Höreindrücke zugeordnet oder denn selbst produziert werden. Die Kombiklasse 3/4 hatte Experimente ‘Schall sichtbar machen’ vorbereitet, informierte über Lärm und stellte den Radiobeitrag, den sie für BR-Heimat aufnehmen durfte, vor. Im neuen „Stille- und Zuhörraum“ konnte man sich mit der Wirkung von Farben beschäftigen und an der Station “Wie klingen Kunstwerke?“ diese zum Sprechen bringen. Außerdem war eine Yogastation aufgebaut, die von der Klasse 2/3 betreut wurde. An der Schule gab es über die Wintermonate hinweg nämlich ein mehrwöchiges Yogaprojekt mit Frau Özlem Thuran, das die AOK förderte, um auf diese Art den Kindern einen Zugang zur inneren Ruhe zu ermöglichen. „Denn Ruhe und Konzentration sind die Grundvoraussetzungen für die äußerst komplexe Tätigkeit „Zuhören“, welche wiederum unerlässlich für erfolgreiches Lernen ist“, so die Zuhörexpertin Tanja Holzapfel. Die weitgehend erblindete Frau Ehegartner vom Blinden und Sehbehindertenbund informierte, wie wichtig der Hör- und der Tastsinn sind, wenn das „Sehen“ nicht mehr funktioniert. Die beiden Hörakustikerinnen Frau Raidl und Frau Wühr von der Firma Sauer informierten in der Schulbücherei über den Hörvorgang und ermöglichten den Besuchern einen Hörtest. Frau Karl-Brandl, Lehrerin an der Kreismusikschule, demonstrierte den interessierten Eltern und Schülern im Mehrzweckraum die Tonerzeugung bei Instrumenten und vor allem bei der menschlichen Stimme, indem sie eindrucksvolle gesangliche und instrumentale Kostproben zum Besten gab und damit für ein unvergessliches Klangerlebnis sorgte. Spannend war es zudem im Pausenhof.  „So klingt die Streuobstwiese“ war eine interessante Station der Klasse 2/3, die von Herrn Spannfellner, OGV Rattenberg, betreut wurde. Vielbesucht war auch der Sinnesparcours vom Obst- und Gartenbauverein Gossersdorf mit Frau Höpfl, Frau Grimm und Frau Breu, welcher den Kindern sichtlich viel Spaß bereitete. Alle Besucher freuten sich zum Schluss über die informativen Aktionen und zollten den Lehrkräften der Grundschule Konzell vollsten Respekt über den gelungenen Zuhör- und Stilletag! Text: Rosi Stelzl Bild: Marion Hötzl

Zuhören verbindet Read More »

Nach oben scrollen